Liebe Leserin, lieber Leser!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt und teile diesen Beitrag.

Submit to Facebook

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ich darf Sie als Marketingleiter der Ihnen vorliegenden Zeitung mit ein paar Worten recht herzlich begrüßen.

Vor ein paar Wochen durfte ich der Veranstaltung „NO LIMITS – Wie schaffe ich mein Ziel von Joey Kelly – im benachbarten Lannach beiwohnen. Sonst eher durch seine Musik als Teil der „Kelly Family“ bekannt, präsentierte der erfolgreiche Unternehmer und Ausdauersportler seine Visionen, Dinge zu schaffen und Ziele zu erreichen. Einige Zeit waren nun die Schlagworte Quarantäne, Ausgangsbeschränkungen und zu Hause bleiben in aller Munde. Doch trotzdem haben die Worte Joey Kellys nicht an Relevanz verloren. Die Welt in der wir leben hat sich verändert. Doch gerade wo ein Tag dem anderen gleicht und die Welt eine Pause einzulegen scheint, sind der Fokus auf Ziele und die Zukunft wichtiger denn je.

Denn unser Verhalten entscheidet über die  Zukunft und bestimmt den Ausgang. Ich hoffe, Sie konnten Panik vermeiden und konnten bewusst mit Hirn und Verstand handeln. Denn so ist vielleicht gerade jetzt der richtige Zeitpunkt nachzudenken oder vielleicht sogar vieles zu überdenken. Sind es doch unsere regionalen Unternehmen, welche unsere Unterstützung nun mehr brauchen als  jemals zuvor.

Wenn Sie etwas benötigen überlegen Sie sich bitte zweimal, ob das gewünschte Produkt nicht auch in Ihrer Umgebung erhältlich ist und Sie somit auf den Umweg über so manchen Onlinegiganten verzichten, die zumeist nicht für unseren Arbeitsplatz und monatlichen Lohn verantwortlich sind.

Aber auch wir selbst sollten diese Zeit als Chance sehen das Momentum der Entschleunigung zu nutzen, um aus dieser
 Krise gefestigt hervorzugehen und den Weiterverlauf dieses Jahres positiv zu beeinflussen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und empfehlen Ihnen unsere Ausflugstipps – bevorzugt in Österreich – wie auch den Informationsreigen über die Wohlfühloase Garten und unseren neuen Themenbereich über Nachhaltigkeit ab Seite 52.

Ihr Andreas Bunderla und das gesamte WIR-Team Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein neues Miteinander

Neue technologische Entwicklungen aber auch Krankheiten, wie die aktuelle Corona-Pandemie, haben Auswirkungen auf unseren Alltag, das Zusammenleben und die Abläufe. Sie führen dazu, alte Gewohnheiten über Bord zu werfen und neue einzuführen. Vor allem aktuell sind die Veränderungen ganz deutlich spürbar.

Corona verändert das tägliche Zusammenleben, im Kleinen wie im Großen. Das beginnt schon bei der Kommunikation. Was zuvor offline stattfand weicht nun auf online Kanäle wie soziale Netzwerke, Videotelefonie, Online-Meetings aus. So finden Gespräche mit Freunden und der Familie aktuell online, bei einem gemeinsamen Kaffee oder im Rahmen langer Telefonate statt.

 

Arbeiten 2.0 – Besprechungen werden digital

Auch das Arbeiten verändert sich. So finden Besprechungen mit den Mitarbeitern, Arbeitskollegen, Kunden oder Geschäftspartnern via Video-Konferenz statt. Plattformen gibt es hier viele: Skype, Jitsi meet, Zoom, Microsoft Teams, Webex, Gotomeeting und viele weitere kostenlose und kostenpflichtige Plattformen bieten Lösungen an. Wer dies nutzt sollte sich zunächst die passende Plattform aussuchen. Denn obwohl sie alle ähnlich funktionierten, gibt es Unterschiede. Auch auf die Umgebung sollte man achten. Um ungewollte Einblicke in das eigene zu Hause zu vermeiden, sollte man sich über den Platz Gedanken machen. Eine leere Wand bietet einen neutralen Hintergrund und schützt vor Einblicken. Manche Programme bieten die Möglichkeit, Hintergründe zu ändern oder zu kaschieren. Auch das Management ist gefragt. Sind zuvor alle Teilnehmer über die Dauer und Inhalte informiert, ist man weniger versucht, ins Plaudern zu verfallen. Ein Technikcheck zu Beginn verhindert Ausfälle während der Konferenz.

Produkte aus der Region

Regionale Produkte heimischer Unternehmen gewinnen ebenfalls zunehmend an Bedeutung. So wird beim Einkauf auf die Herkunft geachtet und somit auch in den Küchen zu Hause mit regionalen Produkten gekocht. Tipps dazu, wie man sich ein köstliches Gericht zu Hause einfach zubereiten kann, geben verschiedene Plattformen und Organisationen wie der Blog von Land schafft Leben. So zum Beispiel der Rindfleischsalat mit Käferbohnen. Dazu einfach für das Dressing Apfel- oder Weinessig und Öl, zum Beispiel Kürbiskernöl, mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Im Anschluss eine rote Zwiebel in Scheiben und einen Paprika in feine Würfel schneiden. Etwa 500 g gekochtes Rindfleisch ebenfalls in Scheiben schneiden und auf einen Teller legen. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Tafelspitz, Schulter- oder Bruststück. Mit Zwiebel, Paprika und etwa 500 g Käferbohnen das Fleisch garnieren und mit dem Dressing verfeinern. Kräuter bringen eine frische Note in den Rindfleischsalat. 

Kreativität zu Hause

Ob es nun neue Projekte vieler Unternehmen, das Entstehen neuer Online-Shops und Webauftritte oder kreative Ideen für zu Hause sind – es entsteht gerade viel Neues. Wenn dennoch Langeweile aufkommt, kann handwerkliches Geschick Abhilfe schaffen. So zum Beispiel mit selbstgemachten Mund-Nasenschutz-Masken. Einfache Anleitungen gibt es online. Oder aber mit den CoronaComicMalBlättern, die Farbe in den Alltag bringen.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Mai 2020 14:12

Das könnte Sie auch interessieren!

Viertel Seite Quer 1000 x 348 | 2 | LR Amon