Back on the road

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt und teile diesen Beitrag.

Submit to Facebook

„Zeit zum Genießen“ heißt das neue Album des Laßnitzhöhers Gernot Pachernigg, das vor kurzem erschienen ist und vor ausverkauftem Haus in der Grazer „Generalmusikdirektion“ präsentiert wurde.

Dazu erfüllte sich der 36-jährige gelernte Elektroinstallateur, der manchen ja noch als seinerzeitiger „Starmaniac“ in Erinnerung ist - 2006 kam er unter die Top 3 - auch einen „Lebenstraum“. Er nahm gemeinsam mit Star-Tätowierer Mario Barth, den er auch als PR-Agent vertritt, nicht nur einen eigenen Song auf („Easy Rider“), nein, er drehte mit Barth auch zusammen das dazugehörige Musikvideo – stilecht in der Wüste in Las Vegas und inklusiveHarley Davidson. Produziert wurde das Video – „eine Hommage an alle Biker!“ - übrigens von „Emmy“-Gewinner Steven C. Knapp, der bereits unter anderem für Aerosmith-Sänger Steven Tyler gearbeitet hat. Live in der Region gibt’s Gernot Pachernigg übrigens das nächste Mal am 30. Juni zu hören und zu sehen – um 18 Uhr ist er im Citypark in Graz zu Gast.

Kulturgenuss

Im Rahmen der diesjährigen ORF Klangwolke erleben interessierte Bier- und Kulturliebhaber am 15. Juli in der FLECKS Brauerei in Laufnitzdorf das Styriarte-Event „La Margarita“ hautnah.

In außergewöhnlichem Ambiente und bei freiem Eintritt. Die audiovisuelle Übertragung aus Schloss Schielleiten bringt ein barockes Pferdeballett zur Musik von Johann Heinrich Schmelzer und Antonio Cesti direkt in die Produktionshalle der Brauerei. Zwischen Braukessel, Lagertanks und Flaschenlinie begeistern auch unterschiedliche Opernszenen.

Brauerei FLECKS. FOTO: Ulrike Rauch

In diesem Spannungsfeld zwischen Kulturgenuss und der Faszination Braukunstbewegt sich auch das Rahmenprogramm: Das Improvisationstheater „12 vor Fuchs“ aus Wien verspricht überraschende Momente und Jazzklänge stimmen die Gäste musikalisch ein. Anmeldung unbedingt erforderlich unter 0664/3961228 bis 10. Juli. Nähere Infos finden Sie auch unter www. flecksbier.at

Kunst im Landhaus

Ihr Büro im Landhaus macht Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, zur Galerie für junge KünstlerInnen. Mitte Juni ging die von Lackner ins Leben gerufene Reihe „Kunst im Landhaus“ in die vierte Runde – mit der von Edith Risse kuratierten Ausstellung „In Graz“ der Grazer Künstlerin Julia Bauernfeind.

„Große Räume, hohe Decken, freie Wände – als ich 2015 mein Büro im Landhaus bezogen habe, keimte in mir die Idee, diese Räumlichkeiten jungen KünstlerInnen als Galerie zur Verfügung zu stellen. Was ursprünglicheine vage Idee gewesen ist, ist nun Realität“, erklärte Lackner den rund 120 BesucherInnen. Julia R. Bauernfeind hat speziell für diese Ausstellung ganz neue Gemälde geschaffen. Sie alle haben einen starken Bezug zur Stadt Graz, zu ihrer Architektur und ihrer Natur. Ihre Motive, die sich der Künstlerin von selbst aufdrängen, sind der realen Welt entnommen. Sie sammelt sie mit Hilfe des Fotoapparats – ihre Fotobücher dienen ihr als Skizzensammlung. Aus ihnen entstehen figurative Bilder, die den RezipientInnen ihren höchst subjektiven Zugang zu einem selbst ausgewählten Ausschnitt der Wirklichkeit auf der emotionalen Ebene vermitteln. Ihre farbintensiven und kontrastreichen Arbeiten strahlen Ruhe und Harmonie aus, wecken Sehnsüchte und laden ein, einen Moment inne zu halten – trotz aller Hektik des Alltags. Die Ausstellung ist bis 31. Oktober 2017 von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr für alle zugänglich und erstreckt sich auch in das Arbeitszimmer der Landesrätin. „Sofern dieses nicht gerade durch eine wichtige Besprechung belegt ist, können die BesucherInnen auch die darin hängenden Bilder bewundern – und nach Möglichkeit mache ich auch gerne persönlich eine Führung“, versprach Lackner.

LRin Ursula Lackner mit Künstlerin JuliaBauernfeind und Kuratorin Edith Risse.

Weitere Informationen

  • Dieser Inhalt ist: Redaktioneller Beitrag
Letzte Änderung am Donnerstag, 28 September 2017 15:42

Das könnte Sie auch interessieren!

Banner 1000x180 | EVENTS (oben)